Mediterran genießen, Gefäße schützen – mit Knoblauch und Olivenöl

Eine grüne, fast grasige Note, dazu leicht bitter, ein wenig scharf – und auf frischen Tomaten einfach unwiderstehlich – Olivenöl, mit einem Hauch frischem Knoblauch. Damit nicht genug: Olivenöl und Knoblauch gelten – es sei denn, man gehört zur Spezies der Vampire – als ausgesprochen gesund. Als Antioxidans im Doppelpack, nehmen Knoblauch und Olivenöl günstigen Einfluss auf den Blutdruck – und können auch sonst eine ganze Menge!

Knoblauch – mehr als ein Gewürz

Spanish cuisine. Garlic mayonnaise sauce in a white mortar. Selective focus.Alioli.

Die scharf-aromatische Knolle gilt als Alleskönner mit zahlreichen Heilwirkungen, weltweit größter Knoblauch-Exporteur ist China. Was ist dran – und vor allem, drin? Schon vor 5000 Jahren in Kleinasien kultiviert, entdeckte die Antike seine medizinische Wirkung. Römische Legionäre, die sich mit der Knolle für den Kampf stärkten, brachten sie nach Europa. Hier pflanzte man den Knoblauch (von althochdeutsch klioban für spalten, wegen der Aufspaltung in Einzelzehen) in Klostergärten. Botanisch ist Allium sativum (zu den Alliaceae gehörend) ein belaubtes Zwiebelgewächs, das bis zu 70 cm hoch wird, von Juni bis August gekrönt durch rötlich-weiße Doldenblüten, die Brutzwiebeln tragen. Die Hauptzwiebel enthält zwischen vier und zwanzig gekrümmte Zehen, jede von einer separaten Haut umhüllt.

Knoblauch: Nachgewiesen positive Effekte

Das US-amerikanische Informationsportal greenmedinfo.com für alternative Medizin benennt mehr als 130 Studien, die bei über 150 Krankheitsbildern positive Effekte nachweisen – damit belegt Knoblauch den Spitzenplatz unter den am häufigsten untersuchten Pflanzen. Dafür verantwortlich: Die Substanz Alliin, eine schwefelhaltige Aminosäure und ihre Abbauprodukte. Frischer Knoblauch enthält 0,35 bis 1,15 Prozent davon. Wird er zerkleinert, verwandelt das Enzym Alliinase das Alliin in das gesundheitsfördernde Allicin. Erst jetzt entfaltet Knoblauch sein typisches Aroma. Wird Allicin im Körper verarbeitet, entsteht Sulfensäure (aus organisch gebundenem Sauerstoff und Schwefel), die zügig mit freien Radikalen, schädlichen Sauerstoffverbindungen, reagiert – ein Effekt, der nicht nur im Anti-Aging Sinn macht. Doch wie profitieren Sie am besten? Knoblauch roh verzehren oder lieber als Nahrungsergänzung einnehmen? Geschmackssache – Allicin entfaltet seine Wirkung in jedem Fall.

Kaltgepresstes Olivenöl:

olives et huile

Wertvolle Polyphenole Immergrün, knorrig und seit 3000 Jahren im Mittelmeerraum zu Hause, wird der Olivenbaum hunderte Jahre alt – und liebt heiße, trockene Sommer und mildfeuchte Winter. Während die reifen, violettschwarzen Oliven für den Verzehr gepflückt werden, erntet man die halbreifen, hellgrünen bis sattgrünen Früchte schon von Oktober bis November für die Kaltpressung. In diesem nativen Olivenöl sind noch zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe wie antioxidative Polyphenole enthalten: Je mehr davon, desto bitterer und schärfer der Geschmack. Wichtig ist, ein sortenreines Olivenöl und keinen Mix zahlreicher Sorten (nicht selten ist Fallobst darunter) zu wählen. Je länger gelagert, desto milder das Öl. Mittelmeer-Kost bzw. Mittelmeer-Diät mit reichlich Olivenöl gilt als gesund, verspricht ein langes Leben und wirkt sowohl pur als auch als Kapselpräparat. Aber wie ist es um die Einzelwirkungen von Olivenöl und Knoblauch bei bestimmten Problematiken bestellt?

Knoblauch und Olivenöl:

Gefäße schützen Knoblauch und Olivenöl ergänzen und verstärken sich in ihrer Wirkung perfekt. Bluthochdruck vorbeugend, hilft Knoblauch, das Risiko für Herzattacken und Hirnschlag zu senken und die Blutgerinnung zu hemmen. Aktuelle Studien belegen: Wer regelmäßig den Herz und Gefäße schützenden Knoblauch verzehrt, hat weniger Probleme mit Herz und Kreislauf. Zusätzlich profitiert das Herz von olivenölreicher Kost.

Knoblauch und Olivenöl:

Cholesterin senken Ebenfalls durch Studien belegt: Knoblauch senkt den Cholesterinspiegel und beugt durch seine blutgefäßweitende Wirkung Arteriosklerose bzw. Ablagerungen in den Arterien vor. Olivenöl, das 75 Prozent Ölsäure enthält, intensiviert diesen Effekt. Ölsäure als die wichtigste einfach ungesättigte Fettsäure überhaupt senkt den Cholesterinspiegel ebenfalls – und ist außerdem der Grund, weshalb sich Olivenöl vergleichsweise lange hält.

Knoblauch ist antibakteriell

junge frau mit schnupfen in der apotheke

Im Laborversuch bewiesen: Knoblauch hemmt das Wachstum von Pilzen und Bakterien, wirkt also leicht antibakteriell – zum Teil auch bei einigen Bakterienstämmen, wo Antibiotika nicht optimal vertragen werden. Je nach Wirkungsgebiet entwickelt Knoblauch also antibakterielle, antivirale und antimykotische Eigenschaften.

Was Knoblauch sonst noch kann

Der kaliumreiche Knoblauch wirkt nicht nur bei Leberschäden durch Kadmium, sondern auch Diabetes und Immunschwäche nachweislich positiv und bekämpft Störungen der Wundheilung. Das im Organismus verarbeitete Allicin reagiert als Antioxidans extraschnell auf schädliche Sauerstoffverbindungen, die so genannten freien Radikalen. Eine Studie schreibt Knoblauch bei Krebs gewisse präventive Effekte zu – aufgrund eines Zusammenhangs zwischen sinkendem Krebsrisiko einiger Krebsformen und der Häufigkeit des Verzehrs. Vermutet wird, dass Knoblauch die Aktivität von Entgiftungsenzymen verstärken kann.

Kristallalz

Frisch essen?

Frische Knoblauchknolle bzw. Knoblauchzehen und gesundes Olivenöl direkt verspeisen? Würzen und verfeinern Sie Salate, Soßen und Fleischgerichte mediterraner Küche. Laut Nährwertangabe der Deutschen Gesellschaft für Ernährung enthalten 100 g Knoblauch neben Spuren von Fett 28 mg Kohlenhydrate, 20 mg Natrium und 135 mg Phosphat. Außerdem ist die würzige Zwiebelknolle mit 530 mg sehr reich an nützlichem Kalium. 40 mg Kalzium, 35 mg Magnesium sowie Eisen, Zink und die Vitamine E, B1, B2, B6, Folsäure und Vitamin C machen Knoblauch zur geballten Kraftknolle!

Es geht auch ohne Fahne …

Ja, wäre da nicht dieser unangenehmer Geruch! Nicht jeder liebt den Geschmack von Knoblauch – oder möchte nach Genuss höchstselbst aus allen Poren danach duften. Bei Verzehr der frischen Knolle kaum zu vermeiden, schließlich wird ihr Schwefel über Haut und Lunge abgeatmet. Hausmittel wie Milch trinken oder Kaugummi kauen helfen leider nur vorübergehend. Wer trotzdem auf die gesundheitsfördernden Effekte von Knoblauch nicht verzichten will, kann alternativ – und komplett geruchsfrei – zu Tabletten, Dragees oder Kapseln wie Knoblauch & Olivenöl Kapseln greifen. Unsicher? Besprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, ob er die unterstützende Einnahme in Ihrem Fall empfiehlt. Sensibler Magen? Nicht jeder verträgt Knoblauch. Sie nehmen Medikamente zur Blutverdünnung? Dann ist von übermäßigem Genuss abzuraten: Denn Knoblauch, der selbst blutverdünnende Eigenschaften hat, könnte die Wirkung Ihrer Arznei verstärken.

Perfektes Team:

beauty happy laughing girl with splashes of water and yellow flowers

Knoblauch und Olivenöl Nahrungsergänzungen mit Knoblauch und Olivenöl enthalten eine hochwertige Auswahl bester Zutaten in einzigartiger Kombination – Kapseln, die die gesundheitsfördernden Eigenschaften beider Naturheilmittel vereinigen. Eine gefäßschützende Kombination, die Thrombosen vorbeugt, den Blutdruck stabilisieren hilft sowie positiven Einfluss auf Blutfett bzw. Cholesterin nimmt. Darüber hinaus kräftigen Knoblauch und Olivenöl das Immunsystem, unterstützen die Entgiftungsfunktion und verzögern durch Aktivierung des Hautstoffwechsels die Hautalterung.

Knoblauch (Video1)Unsere einzigartigen bodyroyal® Knoblauch-Olivenöl-Kapseln erhalten Sie unserem Shop